Der SOLCOM Projektmarkt-Index ist im dritten Quartal 2023 auf 96,62 Punkte gesunken. Damit liegt er 0,89 Punkte unter den drei Vormonaten und 3,38 Punkte unter dem Referenzquartal Q1/2017.
Der Projektmarkt-Index beschreibt im Rahmen des SOLCOM Projektmarktbarometers die Entwicklung des deutschen Marktes zur Besetzung von Projekten mit freiberuflichen IT- und Engineering-Spezialisten.

Kernaussagen

Der SOLCOM Projektmarkt-Index ist im dritten Quartal erneut leicht gesunken und liegt nun bei 96,62 Punkten. Damit liegt er 3,38 Punkte unter dem Referenzquartal 01/2017.

Da in diesem Quartal nur noch zwei von vier Werten den Referenzwert 100 erreicht haben, konnte der Projektmarkt-Index infolgedessen die Hundertermarke nicht überschreiten.

Die weiterhin rückläufige Entwicklung der Projektausschreibungen verdeutlichen die angespannte Marktlage der deutschen Wirtschaft. Zusätzlich lässt sich die sinkende Entwicklung der Freiberufler-Bewerbungen pro Ausschreibung auf die Ferien- und Urlaubszeit beziehen.
Im Gegensatz dazu steigert sich der Wert der Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte in den letzten Monaten, dies zeigt eine stabile Entwicklung auf Seiten der Unternehmen, wenn es um die Entscheidungsfindung und die verfügbaren Budgets geht.

Der Stundensatz liegt weiterhin auf hohem Niveau und konnte sich im Vergleich zum Vorquartal leicht steigern.

Die meisten Anfragen aus dem Maschinen- und Anlagenbau
Bei den meist nachgefragten Qualifikationen hat sich die SAP-Beratung auf den ersten Rang vorgearbeitet. Nach längerer Zeit wieder in den Top 10 vertreten sind due ERP-Beratung und die Fullstack-Entwicklung.
Die höchsten Stundensätze erzielt, wie auch schon in den Vorquartalen, die SAP-Beratung.
Bei den meisten Anfragen im Betrachtungszeitraum liegt erstmals seit Q2/2019 wieder der Bereich Maschinen-/Anlagenbau vorne. Dicht gefolgt von der Automobilbranche und der Baubranche.

1. Projektmarkt-Index

Über den Projektmarkt-Index:

Der SOLCOM Projektmarkt-Index beschreibt quartalsweise die Entwicklung des Marktes zur Besetzung von IT- und Engineering-Projekten mit freiberuflichen Spezialisten. Der Projektmarkt-Index setzt sich zusammen aus den SOLCOM-eigenen Werten „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“, „durchschnittlicher Stundensatz“, „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung einer offenen Position“. Aus diesen vier Einzelindikatoren wird der Mittelwert gebildet, der Index. Als Referenzquartal dient das erste Quartal 2017, dessen Werte den Index-Stand 100 definieren. Die beiden Einzelwerte „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte“ betrachten den Projektmarkt von Seite der Unternehmen aus. Die „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“ und der „durchschnittliche Stundensatz“ beleuchten den Projektmarkt aus der Sicht der freiberuflichen Experten. Bei den beiden Einzelwerten für „Geschwindigkeit bei der Besetzung“ und „Entwicklung der Bewerbungen“ wird ein Rückgang positiv für den Projektmarkt bewertet.

2. Auswertung Projektmarkt-Index:

Der SOLCOM Projektmarkt-Index ist im dritten Quartal 2023 auf 96,62 Punkte gesunken. Damit liegt er 0,89 Punkte unter den drei Vormonaten und 3,38 Punkte unter dem Referenzquartal Q1/2017.

Im dritten Quartal 2023 erreichten zwei von vier Werten den Referenzwert 100. Die Entwicklung der Projektausschreibung lag knapp unterhalb dem Referenzwert und auch die Entwicklung der Freiberufler-Bewerbungen pro Ausschreibung konnte dieses Niveau nicht erreichen. Für die beiden anderen Werte war ein leichter Aufwärtstrend erkennbar.

Der Wert für die Entwicklung der Projektausschreibungen hat sich um 2,59 Punkte verschlechtert und liegt nun bei 98,49 Punkten. Ebenso nach unten ging es für die Entwicklung der Freiberufler-Bewerbungen pro Ausschreibung, dieser Wert liegt nun bei 75,79 Punkten. Der Wert der Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte ging hingegen um 5,88 Punkte nach oben. Mit 106,30 Punkten liegt ebenso der durchschnittliche Stundensatz auf einem guten Niveau.

Bei der Betrachtung der Einzelmonate zeigt sich, die Monate Juli und August steigend waren, der September verzeichnete jedoch einen starken Abwärtstrend.

Einzelfaktoren

3. Ergänzende Informationen

Höchste Stundensätze Q3/2023

In diesem Quartal liegen wie auch schon zuvor Beratung SAP, Beratung Prozessmanagement und Projektleitung Prozessmanagement auf den ersten drei Rängen.
Beratung ERP und Softwareentwicklung SAP haben die Plätze getauscht.
Auch die Plätze sechs bis acht werden wir auch schon im Vorquartal von Projektleitung Softwareentwicklung, Projektleitung E-Commerce und Safety Management besetzt.
Rang neun und zehn haben die Reihenfolge getauscht. Somit liegt Softwareentwicklung ERP nun auf dem neunten Platz und Requirements Engineering auf Platz 10.

Der durchschnittliche Stundensatz konnte sich über die Monate Juli, August und September weiterhin konstant halten. Im September hat er seinen Höhepunkt in diesem Quartal erreicht.

Meistnachgefragte Qualifikationen Q3/2023

Im Vergleich zum zweiten Quartal hab es bei den meist nachgefragten Qualifikationen einige Veränderungen.
Die ersten drei Plätze sichern sich SAP-Beratung, Konstruktion und Test-/Qualitätsmanagement.
Das Mittelfeld hat sich derweil konstant gehalten und wird von Bauleitung, SAP-Entwicklung und SPS-Programmierung vertreten.
Einen Aufstieg erfuhren unterdessen ERP-Beratung und Fullstack-Entwicklung. Auf Platz neun und zehn stehen Embedded Software-Entwicklung sowie Java-Entwicklung.

Die meisten Anfragen im Betrachtungszeitraum kamen erstmals seit Q2/2019 wieder aus dem Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus. Dicht gefolgt von der Automobilbranche und der Baubranche.

Thank you for your vote!
Post rating: 0 from 5 (according 0 votes)

Lascia un commento